19.01.18

Friederike ist fort




hat uns nur gestreift, es reichte nicht einmal zum Schneemann.
Da es hier nicht stürmte war ich natürlich draußen um etwas vom Winter zu spüren.
Hoffentlich könnt ihr nun alle bald das Wochenende genießen und habt keine furchtbaren Erinnerungen an diese Winterdame.



Steh, Schneemann, steh!
Und bist du auch von Schnee,
So bist du doch ein ganzer Mann,
Hast Kopf und Leib und Arme dran,
Und hast ein Kleid, so weiß und rein,
Kein Seidenzeug kann weißer sein:
Du stehst so stolz und fest und breit
Als wär‘ es für die Ewigkeit. –

Steh, Schneemann, steh! –
Wenn ich dich recht beseh‘:
So fehlt dir nichts auf weiter Welt
Du hungerst nicht, sorgst nicht um Geld.
Ich glaub‘ auch, daß dich gar nichts rührt,
Und wenn es Stein und Beine friert;
Der Frost, der andre klappern läßt,
Der macht dich erst recht hart und fest –

Steh, Schneemann, steh!
Die Sonne kommt, Juchhe!
Jetzt wirst du erst recht lustig sein! – –
Was ist denn das? Was fällt dir ein?
Du leckst und triefst ohn‘ Unterlaß,
o Schneemann, Schneemann, was ist das?
Das schöne warme Sonnenlicht,
Der Menschen Lust erträgst du nicht?

Weh, Schneemann, weh!
Du bist doch nichts als Schnee!
Dein Kopf war dick, doch nichts darin,
Dein Leib war groß, kein Herz darin,
Und das, was andre fröhlich macht,
Hat dir, du Wicht, nur Leid gebracht.
Ich glaub‘, ich glaub‘, manch Menschenkind
Ist grade so wie du gesinnt:
Schnee, nichts als Schnee!
(Robert Reinick)

Meine Müdigkeit lässt auf noch nachfolgenden Regen schließen, zur Zeit aber ist es sternenklar und diese Winterhimmel liebe ich.

Später werde ich dann doch reichlich Kunstlicht benötigen, meine Strickwerke machen Fortschritte, nur die schwarze Wolle und Halbpatentmuster waren unangenehm bei den Lichtverhältnissen.


16.01.18

Grünkohl

gehört in diese Jahreszeit, wenn es richtig kalt ist schmeckt er besonders gut.
Sind alle Zutaten im Haus ist die Zubereitung keine Kunst.
Bei der *Pinkel* komme ich am regionalem Sport nicht vorbei.

Man nehme...
einen ausreichend großen Topf, schwitze die Zwiebel in Schmalz an und füge zum Andünsten das Gemüse (die einfache Variante aus dem Glas) hinzu.
Wenn alles ausreichend heiß und mit Flüssigkeit versehen ist, das Kasseler (im besten Fall vom Schweinenacken) hinein und ca. 1 Stunde köcheln lassen.
Für die richtige Würze ziehe ich die Haut einer Pinkel ab und lasse sie mit verkochen.
Dann großzügig die Hafergrütze darüber streuen und die Würste mitziehen lassen. Abschmecken mit Pfeffer, Salz und Senf.
Salzkartoffeln dazu und dann sieht es auf dem Teller ungefähr so aus:
Etwas vom gefüllten Braten kam zufällig dazu...
Auch in Norddeutschland ist es ratsam eine Alternative bereit zu halten für Besucher.
So ein Grünkohlessen sättigt, wärmt gut durch und ist die richtige Grundlage für Schnaps und Bier bei einer Grünkohltour.

Wieviel von den erwiesenen wertvollen Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente noch vorhanden ist, da fragen sie ihren Arzt oder Apotheker ;).





12.01.18

Etwas Warmes braucht der Mensch!


                      
Rote Mütze und Stirnbänder
sind Handarbeit und sollten 
Ihren Zweck beim Wintersport erfüllen.

Es gab schon Zeiten, dass die Kinder
nach kurzer Zeit durchnässt waren und 
recht früh mit heißer Schokolade
ins Bett gesteckt wurden.
Damals - als die Ache spannender als das
Smartphone war :).

Der Wintersport in passiver rechteckiger Form  und die Stricknadelarbeiten halten mich vom Läppi fern. Zudem war ich auf Suche nach der richtigen Wolle, warm und weich,

bei den Farben war es weniger ergiebig, das gewünschte blassrosa wurde zum melierten grau...

Dank >>>Gisela kenne ich nun alle Muster!
Mit der Umsetzung hapert es noch...