20.04.17

Paula - das Leben ist ein Fest

Sie war die groesste deutsche Kuenstlerin-ever
von Von Tilman Krause

Eine Kritik die nach meiner Meinung zutreffend ist!
Der Kinofilm hat mich sehr berührt auch wenn ich mich sehr pragmatisch über Granatäpfel um 1900 in Worpswede wunderte...




18.04.17

Wenn das man gut geht...

Der Mensch macht Pläne, achtet auf Fahrradwege und voller Vorfreude auf frische glänzende Kirschen läuft schon das Wasser im Munde zusammen, dann Nachtfrost und Kälte ohne Hummeln und Bienen.
Aus jahrelanger Erfahrung hoffen die Obstbauern mit ihren Gegenmitteln trotzdem und wir auch.
Einen Blick auf Lühesand mit den markanten Strommasten  konnten wir wagen, der Wind war frisch aber zumeist war es trocken.
Schafe am Deich und noch zahlreicher die Obstbäume im Vorland.

Ostern bleibt! ;)


16.04.17

Frohe Ostern!

Noch am blinzeln, vorsichtig Ausschau haltend - ins Helle, hm...







Blühendes Moos mag der Osterhase nicht, hat es vielleicht am Po gekitzelt?
Das Nest blieb leer...

Liebe Ostergrüße haben mich erreicht und erfreut,
habt herzlichen Dank!









Für den Osterstrauß
gab es *Faberge - Eier*! Spuren verraten: schulp.
auf Hochdeutsch: leer (nicht befruchtet).

Allen Lesern wünsche ich nun
von Herzen
FROHE OSTERN!







13.04.17

Gründonnerstag...

Osterlied

Die Glocken läuten das Ostern ein
In allen Enden und Landen,
Und fromme Herzen jubeln darein:
Der Lenz ist wieder erstanden!

Es atmet der Wald, die Erde treibt
Und kleidet sich lachend in Moose,
Und aus den schönen Augen reibt
Den Schlaf sich erwachend die Rose.

Das schaffende Licht, es flammt und kreist
Und sprengt die fesselnde Hülle;
Und über den Wassern schwebt der Geist
Unendlicher Liebesfülle.

Adolf Böttger
(1815 - 1870), deutscher Lyriker und Dramatiker

10.04.17

Palmsonntag

Das war ein Wetterchen, alles waren unterwegs...
Zeitgenossen, denen ich sonst gerne aus dem Wege gehe waren auch darunter, unfaires Verhalten im Verkehr und beim Miteinander.
Auf der einzigen Fußgängerbrücke über die Hamme mit dem Fahrrad einfach alle Rechte für sich in Anspruch nehmen, unmöglich!

Fröhliches Grüßen und schöne Sonntagswünsche begleiteten meine Tour diesmal in Richtung Worpswede, meine Wege waren teils schon grenzwertig nah am Mahlsand, für sanften Landregen wäre auch mein Garten dankbar.
Wasser sah ich reichlich, Angler und Wassersportler pflegten ihren Hobbys.
Hier bei *Tietjens Hütte*

Weiter über Weyermoor nach Neu Helgoland.

Über die Hamme und Beek, dann an der Blickbox vorbei,

und dort war sie, die Lerche, sie stieg jubelnd in den sonnigen Frühlingshimmel!

Um keine weitere Begegnung mit Schlangen zu riskieren fuhr ich weiter nach Melchers Hütte um den feinen Weg an der Hamme entlang zu nehmen.
Durch die *Linteler Weiden* zurück, es wurde Zeit - Mittagszeit - auch für den Storch!








09.04.17

Unglaublich!


Es ist wahr, die Maiglöckchen sind durch, jetzt Anfang April!


Meine Lieblingsblumen!
Da geht gleich eine SMS mit fröhlichen Dankeschön hinaus.
Wenn sich alles so weiter entwickelt sitzt der Osterhasenpopo im Grünen,
es sei denn - die Amsel hält die Knospen für dicke, fette Maden... ;)

07.04.17

Die Ortsnamen

der letzten Rundfahrt sind mir vertraut, die Bedeutung hab ich nie hinterfragt...
Doch nun wurde ich aufmerksam, meine erste Überraschung in der norddeutschen Tiefebene gibt es *Berge*:
Hülseberg und Hambergen!

Ansiedlungen auf einer Anhöhe oder an einem Berg.
Den Goldberg gibt es in Hülseberg, nicht von ungefähr ist die Bezeichnung, unter wissenschaftlicher Leitung wurde dort gegraben und angeblich nichts (mehr) gefunden.
Ein alter Heerweg führt an Hülseberg und Ohlenstedt vorbei.
Die erste Silbe *Hülse* kommt von dem reichlichen Vorkommen der Hülsen (alter Name für Ilex).
Ham ist wiederum plattdeutsch für ein Stück Weideland.

Ohlenstedt - Alte Stätte!
In Norddeutschland von altnord. „stada“ in schon mittelalterlich überlieferten Ortsnamen (zunächst) lediglich Stätte. Die erste nachweisliche Erwähnung von Ohlenstedt ist durch eine Urkunde vom 13. März 1139 belegt.

Begriff Garlstedt stammt vermutlich von Garleff ab, einem germanischen Stammesältesten.

Osterholz-Scharmbeck liegt im Westen auf einem Geestrücken, in der *Langen Heide* bis auf eine Höhe von 48 m ü. NN.
Die Langen Heide (ich weiß aus Erzählungen von Schafhaltung dort) ist das Qellgebiet der Hamme, der Drepte, der Wienbeck, der Schönebecker Aue und dem Scharmbecker Bach.

Mehr Infos >>>Radtouren!