17.08.16

überlebenskünstler

sind diese pflanzen zur zeit!
einiges von den vorherigen nutzern zu meiner überraschung, klägliche ausbeute von einer tüte beeteinfassung mit namen farbenspiel *in weiss* ;),
islandmohn und trichtermalven hatten keine chance.
von den fünf lupinen hat es die *roze* nun zur blüte geschafft.

paarungszeit bei den nacktschnecken, mit der kleidung beim akt haben die keine probleme...
nur warum in meinem kleinen garten?
ich hab sie eingesammelt zur weiteren verwendung.
für nachschub an fressalien wurde gestern nachgekauft:
glattblattaster in weiss,
schneefelberich mit der hoffnung auf wucherung im heidebeet und zur optischen auflockerung knospenheide,
farbe *erika*!
im herbst, der bereits spürbar ist, werden weitere umsiedlungen vorgenommen.
ich mag es natürlich - aber mit struktur!
naja, was ich darunter verstehe...

Kommentare:

  1. Moin,
    gegen diese Schnecken kommst nicht an. Farbenspiel kannste halten wie nen Dachdecker, Überraschungen inbegriffen :-).
    LG Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. niemals aufgeben, auch ausserhalb ;)!
      lg zurück...

      Löschen
  2. Liebe Kelly,
    ja, nicht immer ist das drin was drauf seht *lach*. Da habe ich auch schon so manches Mal gestaunt.
    Die Lupine hat bei mir gar nicht geblüht. Fing erst so verheißungsvoll an aber dann kam nichts nach. Überlege nun, ob da wohl auch die Schnecken am Werk waren. Hatte sie noch gar nicht in Verdacht, weil ich dieses Jahr noch gar nicht sooo viele entdeckt habe. Deine Blüte sieht schon recht stattlich aus.

    Mein „Prachtexemplar“ ist ein Busch-Knöterich. Der ist sehr pflegleicht und ich freue mich sehr an ihm. Deshalb fotografiere ich ihn auch so oft *lach*. Aber du hast Recht, er sieht einer Astilbe ähnlich, ist halt nur wesentlich größer (höher als ich). Eine Astilbe habe ich auch, aber die kümmert so mickrig vor sich hin, dass sie es sehr selten mal auf ein Foto schafft *zwinker*. Ich freue mich immer ganz arg über deine lobenden Worte zu meinem Garten. Es hat ja ewig gedauert bis ich meine Liebe am Gärtnern entdeckt habe. Früher war die Arbeit im Garten so ein notwendiges Übel ohne Spaß, Das ist nun ganz anders *stahl*.

    Wünsche dir, dass dein „Nachschub an Fressalien“ überlebt und gut gedeiht auf das wir hier bald die Fotos von üppigen Pflanzen bewundern können.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja - die liebe zur gartenarbeit ist vielschichtig.
      der garten meiner kindheit war ein - oder besser superwochenmarkt und diente der versorgung durch alle jahreszeiten und war ca. 10 000 qm mit nochmals gleich grossem obstgarten. blumen und ziergewächse hatten kaum chance auf einer kleinen fläche auf der nordseite des hauses, es gibt auch keine erinnerungsfotos davon.
      der garten war überlebenswichtig auf dem land...
      ich hatte dann später auf meinem grundstück rasen, bäume, beete und hinter dem haus *grins* petersilie. versuche mit einem hügelbeet gab es auch und frühkartoffeln im märz, wie gesagt: versuche!
      später dann das ideal: es blühte und grünte alles!
      jetzt habe ich ein kleines, schattiges stückchen *freilauffläche* und versuche es auf neue...
      hab herzlichen dank für den kommentar, er hat viele erinnerungen geweckt und den *buschknöterich* würde ich allen empfehlen als prachtexemplar.
      lg kelly

      Löschen
  3. Hallo Kelly,
    jeder hat so sein spezielles Ungezierferchen im Blumenbeet.
    Bei dir die Schnecken, die du beim Sex überraschst, bei mir die Engerlinge, die ich an die jungen Amseln verfüttere.
    Deine hübsche rote Bartnelke ist glaube ich, vor Schnecken sicher.
    Lupinen sind natürlich Schneckenleckerbissen.
    Aber wie deine Bilder zeigen, bleibt immer noch was übrig.
    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. moin anette,
      es bleibt nach meiner ansprache gewiss was grünes oder blühendes über:
      entweder ihr wehrt euch und macht mir freude oder - werdet ersetzt!
      so von erdarbeiter zu gleichgesinnten eine frage, viele engerlinge? einen hab ich erst ausgebuddelt, sind es die zukünftigen maikäfer? hier gibt es reichlich eichenlaub...
      wochenend und vielleicht sonnenschein für uns alle!
      lg kelly

      Löschen
  4. Liebe Kelly, herzliche Grüße.
    Wiedermal eine große Blogrunde gemacht.
    Ich wünsche Dir eine gute, neue Woche. Unsere wird ruhig, da nur ein Termin und am 29. ist Beginn vom Badumbau.
    Alles Gute, tschüssi Brigitte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. moin brigitte,
      den ganzen *sommer* war mein bestreben mir den rücken frei zu halten für die möglichkeit bei gutem wetter eine radtour machen zu können.
      es war nicht möglich.
      jetzt hab ich termine und das radelwetter kommt!
      also - geniesse die versprochene sonne und die ruhe.
      lg kelly

      Löschen
  5. Oh, Kelly, ja, Nacktschnecken sind nicht unbedingt jene Tiere, die ich so mag. Aber haben tu ich sie auch, auch wenn das nur ein schwacher Trost ist.
    Nicht ärgern und eine gute Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die viecher erweitern meinen horizont und seelische belastbarkeit bei der entsorgung - das problem ist neu für mich.
      mit der versprochenen sonne kommt die gute zeit, hoffentlich.
      liebe elisabeth, hab dank und hab es fein...

      Löschen